Eine unbequeme Wahrheit – Teil 2: Die größten Stolpersteine auf dem Weg zum wahren Unternehmer!

Im letzten Beitrag haben wir darüber gesprochen, dass wahres Unternehmertum eigentlich von den wenigsten „Selbstständigen“ praktiziert wird. Diese sind „selbst & ständig“, aber von unternehmerischen Denken meist Lichtjahre entfernt.

Doch warum ist das so? Genau das werden wir in diesem Beitrag gemeinsam beleuchten. Schauen wir uns zunächst an, in welche Falle die allermeisten (Möchtegern) “Online-Unternehmer“ tappen…

  • sie betreiben intensives ICH-Marketing (warum das in Wahrheit kontraproduktiv ist klären wir gleich)
  • sie entwickeln Produkte in ihrer Firma, statt die Firma selbst als Produkt zu sehen
  • sie arbeiten selbst & ständig IN ihrer Firma, statt von außen AN ihrer Firma zu arbeiten
  • sie konsumieren immer mehr Infos & Produkte von den Top-Leuten und machen sich damit (unwissentlich) selbst zu einem Facharbeiter (das genaue Gegenteil eines Unternehmers)
  • das gesamte Produkt-, Themen- und Lösungssprektrum der klassischen Internet-Marketing-Branche ist begrenzt auf „Marketingansätze“. Unternehmer-Themen wie Prozesse, Systeme, Abläufe, Dokumentationen und Workflows sind so gut wie nicht vorhanden.

Ok, machen wir es kurz & knackig…

Ein Großteil der Marketing-Helden im Internet überschlägt sich beim Thema ICH-Marketing:

„Du musst dich als Experte aufbauen, du bist das Produkt, du musst dich branden!“ Natürlich gibt es auch zahlreiche Bücher dazu: ICH als Marke, Das ICH-Theater, Spezialisierung mit ICH-Marketing, usw. Der Tenor lautet: ich, ich, ich.

Die Wahrheit ist: ICH-Marketing ist etwas für Anfänger. Für Bubies. Für Leute die sich noch nie ernsthaft mit wahrem Unternehmertum beschäftigt haben… für all die Coaches, Trainer, Seminarleiter, Consulter, Berater und Experten, die den Sirenen der Marketing-Branche folgen… den Top-Marketern… den Gurus… Doch diese bieten häufig nur eines: Marketinglösungen.

Doch Marketinglösungen sind immer Lösungen für Facharbeiter. Sie entsprechen fast nie der ganzheitlichen unternehmerischen Sicht. Sie sind Insellösungen für ein Inselproblem!

Um das näher zu verstehen, schauen wir uns zunächst die 3 Grundtypen von „Unternehmern“ an:

  • Facharbeiter Ein Facharbeiter kann nur durch den Zuwachs von Wissen und Branding wachsen. Daher ist er stets bestrebt, ein noch „wertvollerer“ Facharbeiter zu werden. ICH-Marketing ist die perfekte Form dazu und die ideale Wahl, um ein noch besserer Facharbeiter zu werden.
  • Manager Ein Manager koordiniert Facharbeiter, Aufgaben und Werkzeuge und versucht eine reibungslose Lieferung der gewünschten Ergebnisse sicherzustellen. Daher ist er stets bestrebt, seine Management-Kenntnisse zu verbessern, um noch besser managen zu können. Er sortiert die Wünsche der wahren Unternehmer und koordiniert deren Umsetzung durch die Facharbeiter. Er ist sozusagen Bindeglied zwischen zwei Extremen.
  • wahre Unternehmer Ein wahrer Unternehmer beschäftigt sich mit völlig anderen Themen und Informationen als ein Facharbeiter oder Manager. Während der Facharbeiter die Umsetzung macht und der Manager die Umsetzung koordiniert, schafft der Unternehmer Abläufe, Systeme, Prozesse, Workflows, Funnels, Organisationen und Dokumentationen, in welchen der Facharbeiter sich bewegt (und der Manager die Bewegungen managt). Er entwickelt sozusagen den Rahmen der Firma wie z.B. auch Richtlinien, Corporate Identity oder Vorlagen.

Wenn man den Markt der Internet-Marketing-Branche genau beobachtet, so stellt man fest, dass 95% aller Angebote, Produkte und Dienstleistungen letztendlich Lösungen für „Facharbeiter“ sind.

Lösungen FÜR Facharbeiter VON Facharbeitern. Denn die meisten Top-Marketer sind ALLES, nur keine Unternehmer. Sicher, sie wären die besten angestellten Facharbeiter in ihren eigenen Marketing-Abteilungen… aber eben auch nicht mehr.

Einer, der wirklich Unternehmertum im Blut hat, ist der Erfolgstrainer und Vollblut-Unternehmer Dirk-Michael Lambert. Er und sein Team haben vor ein paar Tagen die „Unternehmer-Challenge 2017“ gestartet: http://die-unternehmer-challenge.de/a/44e3

Hierbei wurden 30 Experten interviewt, was diese wirklich über Erfolg denken und was sie genau dafür tun. Alle Interviews sind kostenlos, Sie müssen sich nur anmelden. Außerdem kann man super Preise gewinnen!

Herauskristallisiert hat sich bei den 30 Interviews z.B. folgendes: Wahre Unternehmer denken…

  • Wirtschaft hat die Aufgabe, die Menschheit von der Arbeit zu befreien.
  • Arbeite an der Firma, als wäre sie der vorgefertigte Typ eines Produktes das in Serie mindestens 5.000 mal produziert werden soll.
  • Das System betreibt das Geschäft. Die Leute betreiben das System. Sie werden lediglich geschult, wie sie das System bedienen.
  • Errichte Strukturen & Prozesse, die lange Zeit Bestand haben und bestehen bleiben & kreiere im Unternehmen alles in Regelkreisen und geschlossenen Loops.

Der Tenor ist klar: Sie können eine Firma nicht wie ein Facharbeiter führen, weil Facharbeiter als Führungskräfte an der völlig falschen Stelle im Unternehmen sind. Es ist eine Sache des Mindsets, der Einstellung und der eigenen Überzeugung.

Ihre einzige ernsthafte Chance ist es, eine Firma wie ein Unternehmer zu führen. Doch Unternehmer beschäftigen sich mit völlig anderen Themen, als dies Facharbeiter tun. Diese Themen werden wir im dritten und letzten Teil dieser Blogserie besprechen.

Spätestens dann werden Sie verstehen, dass ein Facharbeiter nie wirklich eine Chance hat, ernsthaft substantielle Umsätze im Internet zu erzielen. Bis dahin melden Sie sich unter folgenden Link kostenlos zur Unternehmer-Challenge 2017 an und organisieren Sie sich Zugriff auf 35 erstklassige Experten-Interviews. Diese verraten Ihnen, wie Sie das 2017 zu IHREM ERFOLGSJAHR machen!

http://die-unternehmer-challenge.de/a/44e3

Beste Grüße
Ulrich Bosbach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*